Roland Neuwirth & Florian Krumpöck - Winterreise

Roland Neuwirth und Florian Krumpöck – „Zum Ursprung“

Roland Neuwirth kehrt nach seinem Abschied 2016 wieder auf die Bühne zurück. Es ist eine neue Seite, die man von dem Künstler nicht kennt, die überrascht. Treu bleibt sich Neuwirth in seinem Zugang zur Musik: Ausgehend vom Ursprung, den Wurzeln der Musik, transportiert er diese wie kein anderer in die Gegenwart. Für sein neues Projekt „Zum Ursprung“ mit Florian Krumpöck am Klavier interpretiert er Franz Schuberts „Winterreise“ neu und bringt den Liederzyklus in seinem Wiener Dialekt in die heutige Zeit.

Mit diesem musikalischen Projekt, das sich dem Liedschaffen Franz Schuberts widmet, gehen die beiden Musiker zum Ursprung des Kunstliedes zurück. Im Verlauf des Liederzyklus wird der Hörer immer mehr zum Begleiter des Wanderers, der zentralen Figur der „Winterreise“. Dieser zieht nach einem Liebeserlebnis aus eigener Entscheidung ohne Ziel und Hoffnung hinaus in die Winternacht. 

Der Wegweiser:
Franz Schubert:
Was vermeid' ich denn die Wege,
Wo die ander'n Wand'rer geh'n,
Suche mir versteckte Stege,
Durch verschneite Felsenhöh'n?

Roland Neuwirth:
Warum nim
mi ned die Straßn,
wo di andern alle san?
Suach mein Weg wo ganz verlassn,
wo and Gspenster hi verzahn, …

Text: Martin Felber

Buchbar ab der Saison 2020/2021